Vierundzwanzig und zwölf Möglichkeiten

Lange musste die Karateabteilung des TSV Grünwald e.V. zittern, ob der geplante Lehrgang mit Iain Abernethy, 7. Dan Karate, wie geplant am 15. und 16. Januar 2022 stattfinden kann. Doch der beliebte Karatelehrer aus England durfte schließlich doch nach Grünwald kommen.

Unter Einhaltung aller derzeit relevanter Regeln konnten die knapp 60 Teilnehmer dann am Samstag die Anwendungen der Kata Nijushiho üben. Nijushi bedeutet im Japanischen vierundzwanzig, und Ho bedeutet Schritte oder Übungen. Sinngemäß bedeutet Nijushiho also 24 Schritte oder 24 Möglichkeiten. Sequenz für Sequenz zerlegte Iain die Kata, und Schritt für Schritt zeigte er mögliche Anwendungen dazu. Anwendung bedeutet hier, dass man auf eine gegebene Bedrohung oder einen Angriff reagiert, ihn also abwehrt und kontert. Für Iain grundlegend ist dabei, dass jede Kata auch immer mindestens eine Alternative aufzeigt, wenn der Gegner auf den Konter nicht so reagiert, wie geplant.

Der Sonntag stand unter dem Thema Selbstverteidigung nach Motobu Chōki, der 12 elementare Szenarien zur Selbstverteidigung beschrieben hat. Hier steht vor allem die realistische Selbstverteidigung im Vordergrund, denn die Reaktion auf den Angriff muss schnell, einfach und effektiv sein.

Bereits am Freitag Abend kamen die Mitglieder der Karateabteilung in den Genuss eines exklusiven Trainings zum Thema Griffe und Hebel.

Den Abschied von Iain Abernethy fiel allen schwer. So viel Neues hatten alle dazu gelernt und schweißtreibend geübt. Von daher freuen sich alle auf den nächsten Besuch von Iain Abernethy am 14. und 15. Januar 2023. Mehr Informationen zu rechter Zeit im Netz unter www.karate-gruenwald.de.

Max Obermaier

Die Teilnehmer des Karatelehrgangs mit Iain Abernethy in Grünwald

56 glückliche Teilnehmer (Foto: Carola Thiede) 

Erschienen:

  • Grünwalder Isar-Anzeiger, 20.01.2022
  • Sendlinger Anzeiger, 26.01.2022