Angreifen ohne ins Leere zu laufen

Anfang August 2021: Iain Abernethy, 7. Dan Karate, dachte über Verteidigung und Angriff nach und wir in Grünwald waren glücklich. Nach sechzehn Monaten pandemischer Abstinenz endlich wieder ein Karate-Lehrgang beim TSV Grünwald e.V.. Sechzig Teilnehmer freuten sich, Iain Abernethy nach dem Lockdown zu seinem ersten internationalen Karate Lehrgang zu begrüßen. Wir (die Sportler des TSV) standen mit Karatekas aus allen Teilen Deutschlands in der Turnhalle und hörten ihm fasziniert zu. Endlich hatte unsere sportliche Fastenzeit ein Ende.

Zwei Tage lang präsentierte Iain Abernethy zwei Katas im direkten Vergleich: die Gojushiho Sho und Gojushiho Dai. Doch nicht der schrittweise Ablauf, den man sich wie eine feste Choreografie vorstellen musste, interessierte Lehrer und Teilnehmer. Alle wollten sich vorstellen und dann üben, wie die einzelnen Techniken der Kata im Kampf eingesetzt werden. Der Begriff für diese Methode heißt Bunkai. Mit mehr als 54 Techniken pro Kata, über 108 in der Summe, war ein Wochenende fast zu kurz.

Iain Abernethy zeigte mit seinem breiten Wissen, wie die verschiedenen Techniken der Kata eingesetzt werden können. Dabei demonstrierte er sein didaktisches Talent als großartiger Lehrer. Seine Anleitungen leuchten daher schnell ein. Die Karatekas konnten sich schnell vorstellen, wie sie die Übungen in einem realistischen Kampfgeschehen umsetzten würden. Begeistert übten alle Teilnehmer seine Vorschläge.

Doch was im Kampf passiert, kann auch während eines Lehrgangs in einem vorgestellten Kampf passieren. Der Gegner zieht seinen Kopf ein, bewegt sich ausser Reichweite, geht einen Schritt zurück. Plötzlich läuft ein Angriff ins Leere, und der Angreifer weiß nicht mehr weiter. Sie, er, ist hilflos. Iain Abernethy brachte uns so die Geschichte, die beide Katas erzählen, näher. Es ist eine Geschichte von Angriffen, die funktionieren, und Angriffen, die ins Leere laufe. Jedoch: geht ein Angriff daneben, so erzählen die beiden Kata bereits den nächsten Angriff zum Übertrumpfen.

Die Gojushiho Sho und Dai, so schlüsselte Iain Abernethy auf, bieten, auf einen Fehlschlag einen neuen Angriff, der passen könnte. Und danach wieder einen! Wie ein Schachspiel mit vielen Zügen. Und ist das Reservoir der Kata Gojushiho Sho ausgeschöpft, so bietet sich die Gojushiho Dai mit ihrem Set von Angriffen an.

Am Sonntag trainierten alle Teilnehmer beide Katas im Kata-Based-Sparring, um sie weiter zu verstehen. So nährten sich die Karatekas dem realistischen Kampf an, indem sie die Techniken in den (halbwegs) freien Kampf überführten. Der Verteidiger bewegte sich mehr, duckte sich weg, schritt schnell zur Seite - so wie zwei Boxer beim Sparring - und der Angreifer versuchte seine Angriffe trotzdem zu platzieren. Immer wieder.

Zum Schluß übten wir Impact-Training. Impact wie Einschlag; Training wie mit voller Kraft noch die letzten Stunden hinter sich bringen. Die Techniken der Katas schlugen die Kampfsportler jetzt auf Pad Drills. Pads sind Ballen aus Schaumstoff, die sie über die Hände stülpten, um wie auf einen beweglichen „Sandsack“ zuschlagen. Drei bis sechs Schritte machten einen Drill aus. Der Trick bestand darin, nun im richtigen Abstand und Winkel auf das Pad zu schlagen. Mit voller Kraft. Trotz Ermüdung. Aber doch so konzentriert, wie wenn Frau und Mann sich auf der Straße selbst verteidigen müssten.

Der Abschied von Iain Abernethy fiel allen schwer. So viel Neues hatten wir dazu gelernt und schweißtreibend geübt. Indes: Wer sich bereits den nächsten Lehrgang mit Iain Abernethy in Grünwald vormerken will. Er findet am 15. und 16. Januar 2022 statt. Mehr Informationen zu rechter Zeit im Netz unter www.karate-gruenwald.de.

Peter Henkel

Iain mit Turel bei der Demonstration

Jede einzelne Anwendung wurde ausführlich erklärt (Foto: Peter Henkel)

Iain zeigt einen Pad-Drill der Gojushiho
Am zweiten Tag wurde das Bunkai mit den Hitting-Pads (Hand-Makiwara) geübt (Foto: Peter Henkel)

Gruppenfoto mit Iain und den Teilnehmern
Knapp 60 Teilnehmer waren angereist (Foto: Peter Henkel)

 

 

Erschienen:

  • Karate-Bayern.de, 16.08.2021
  • Harlachinger Rundschau, 18.08.2021
  • Grünwalder Isar-Anzeiger, 26.08.2021