Zeltlager in Oettingen

Gleich am Tag nach unserem letzten regulären Training, dem 31.07.09, fuhren wir gemeinsam ins Karate Zeltlager nach Oettingen. Wir waren von Dojoleiter Fritz Kaumeier eingeladen worden - eine sehr große Ehre für uns, denn als Massenveranstaltung war das Zeltlager gar nicht erst gedacht.

Training mit dem Partner stand auf diesem Lehrgang im Vordergrund. Trockenes Bahnentraining? - Fehlanzeige! Karate ist eben vielfältig, und draußen im Freien macht's nochmal so viel Spaß.

Gert Schlögl lehrte der Unterstufe, dass man eine Kata auch kämpfen kann. Das Prinzip nennt sich "Oyo Kata Kumite".

Ivo und sein Trainingspartner durften das gleich ausprobieren, und Gert gab bei diesem anspruchsvollen Thema Schützenhilfe.

Am Samstag Nachmittag lud das Wörnitzer Freibad zu viel Spaß und Kurzweil ein. Geschickt wurde ein Nebenarm der Donau mit seinem warmen, moorhaltigen Wasser mit Badeinsel, Rutsche und Sprunganlagen als Erlebnis für Jung und Alt genutzt.

Mit Einbruch der Dunkelheit wurde ein großes Lagerfeuer angezündet, das zunächst die Kinder anzog, und später auch die Erwachsenen, zum Wärmen, Ratschen und gemeinsamen Lagerfeuerliedersingen. Natürlich nur wer wollte, denn unsere Jungs spielten lieber Simpsons-Quartett in ihrem Zelt.

Am Sonntag Vormittag gab es ein Trainingshighlight für die Unterstufe, denn Manuel Kaumeier hatte die Kata Wankan vorbereitet. Eigentlich ist das eine sehr hohe Schwarzgurtkata, doch wegen ihrer Kürze und den einfachen Techniken eignet sie sich auch für die Unterstufe.

Die Oberstufe trainierte derweil draußen Kumite unter der Anleitung von Torsten Kaumeier.

Am Ende des Lehrgangs bedanken sich die Trainer Fritz Kaumeier, Gerd Schlögel sowie Torsten und Manuel Kaumeier bei den 65 Teilnehmern für ihr Kommen. Und wir bedanken uns dafür, dass wir kommen durften und drei tolle Tage mit einem ausgewogenen Programm an Spaß, Spiel, Freizeit und Training geboten bekamen. Und natürlich für die perfekte Organisation - vielen herzlichen Dank, es war keine Minute langweilig!