Osterlehrgang in Ingolstadt

Auch 1999 sollte in Ingolstadt wieder ein Osterlehrgang stattfinden. Als Trainer standen Günter Mohr (Bundestrainer), Mark Haubold (Kumite Weltmeister) und Michaël Milon (Frankreich/ Kata Weltmeister) auf dem Programm. Anfangs war die Organisation des Trainings nicht ganz klar, da Michaël Milon erst einen Tag später ankam als erwartet. Der Grund dafür war die Einweihung einer Sportstätte in Frankreich, die jetzt seinen Namen trägt. Bis auf die Änderung der Trainereinteilung war der Lehrgang, wie sollte es in Ingolstadt auch anders sein, sehr gut organisiert.

 

Michaël Milon zeigte während der zwei Tage seines Trainings in Ingolstadt vor allem Explosivität und erstaunte die Teilnehmer mit sehr schnellen und kraftvollen Techniken. Selbstverständlich für einen Kata-Weltmeister übte Milon vorwiegend Kata, baute jedoch auch viele Anwendungen dazu in sein Training ein.

 

Günther Mohr und Marc Haubold zeigten in ihrem Kumite Training viele Fusstechniken und Kombinationen mit Fegetechniken. Am Ende jeder Trainingseinheit beim Bundestrainer wurde aber stets noch eine Kata geübt.
Natürlich fand man auch diesmal beim gemeinsamen Essen am Abend viele neue Bekannte. An dieser Stelle seien die drei Trainer, Meli, Daniel, Anke, Murat, Olli, Pia, sowie alle die sonst noch mittrainiert und den Lehrgang organisiert haben, gegrüßt.

 

Ein Höhepunkt der drei Tage waren die erstklassigen Prüfungen von Daniel zum 2.Kyu und von Tanja zum 1.Dan. An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch.
Gefeiert wurde am Abend in Ingolstadt beim gemeinsamen Essen und dem anschließenden Tanz der beiden Weltmeister auf den Tischen, was auch die anderen Gästen des Lokales belustigte.