Sommerlager

Am 23. Juli fand wieder einmal das berühmt berüchtigte Karate Sommerlager für unsere Mitglieder statt.

Aufgrund der "Regen-Erfahrungen" des Vorjahres und der aktuellen Regenvorhersage entschlossen wir uns vorsichtshalber nicht zum Zelten zu fahren und fuhren statt dessen mit Sack und Pack nach Traunreut zum dort stattfindenden Karate-Lehrgang.

Die 1. Chiemgauer Kampfsport- und Karateschule Traunreut feierte an diesem Tag ihr 10-jähriges Bestehen und konnte für das Event zwei erstklassige Trainer verpflichten.

Lothar J. Ratschke, Danträger (Schwarzgurt) im Shotokan Karate, Okinawa Kobudo, Kukishin Karate und Ju-Jutsu, forderte die Oberstufe gleich zu Beginn des Training mit Koordinations- und Konzentrationsübungen.

Er verstand es den Teilnehmern sein umfangfangreiches Wissen mitzuteilen und lockerte das Training immer wieder durch unterhaltsame Anekdoten auf.

Unsere jüngeren Karateka empfanden seinen Trainingsstil als "sehr streng", da im Vergleich mit dem "Grünwalder Training" etwas mehr Respekt und Aufmerksam vom Trainer gefordert wurde.

Zeitgleich trainierte die Oberstufe (Braun- und Schwarzgurte) unter der Leitung von Fritz Oblinger (5. Dan), dem Referenten für Breitensport und traditionelles Karate-Do in Bayern.

Da nach dem Training noch eine Festveranstaltung mit gelandenen Gästen stattfinden sollte, wurden die Trainingszeiten von den Organisatoren kurzfristig geändert. Die Pausen wurden dadurch auf jeweils 15 Minuten gekürzt.

Gut, dass wir für das Mittagessen Sandwiches geplant und ausreichend Getränke besorgt hatten - so war uns selbst in dieser recht kurzen Zeit eine kleine Mahlzeit möglich. Getreu dem Motto "Ohne Mampf kein Kampf" wäre unseren Kids das vierstündige Training sonst auch nicht zumutbar gewesen.

Im Rahmen der Festveranstaltung fanden Vorführungen der Kindergruppe, des Kata-Nationalkaders (u.a. Jayson Schinköthe), amtierende Weltmeister im Shukokai, Paolo Fernandez. Der 24-jährige Kapstädter wird in Kürze das Kumite-Training der Traunreuter Karateschule CKKS übernehmen.

Wieder in Grünwald angekommen wartete bereits ein vorgeheizter Grill auf unsere Steaks und Würste. Thomas war trotz Prüfungsstress so freundlich und hat dies vorbereitet, um die hungrigen Mäuler so schnell wie möglich zu versorgen. An dieser Stelle auch vielen Dank an Conny für die leckeren Salate.

Nach dem Essen entdeckten die Kids eine (von uns) nicht geplante Beschäftigung: Manga-Zeichnen (jap. Comics). Dabei konnten sie vor allem von Joans langjähriger Zeichen-Erfahrung profitieren.

Nachdem der erste Hunger gestillt war konnte die Restglut für den Nachtisch verwendet werden. Auch hier hatten wir uns eine Premiere überlegt: Marshmallows, die trotz einiger Zweifel tatsächlich über dem Grill geschmolzen sind!

Nachdem es draussen dunkel geworden war fand der erste Sommerlager-Tag mit einer Videovorführung in der Turnhalle seinen krönenden Abschluss. Das vierstündige Training, die Busfahrt und nicht zuletzt das Toben im Freien führten nun zu ersten "Ausfällen".

Über das Ende des Films kann Nico bestimmt nichts berichten, aber wer schläft sündigt bekanntlich nicht - ganz im Gegensatz zu den Kids, die ihre Trainer auch in der Nacht auf Trab gehalten haben.